Mit kleinen Ideen die eigenen vier Wände wohnlicher gestalten

Ein Zuhause sollte ein Rückzugsort sein, an dem man sich wohlfühlt. Gemütlichkeit und Ruhe sind hier die vorherrschenden Dinge, damit man einmal vom Alltag abschalten kann. Nicht jedes Zuhause strahlt das aus.

Mit ein paar kleinen Veränderungen kann man optisch bereits viel erreichen. Ein wenig Dekoration kann Wunder bewirken. Auch Pflanzen gehören in diesem Fall dazu. Eine Palme im Wohnzimmer oder auch eine Orchidee im Flur peppen den Wohnraum auf.

Alles, was man dazu braucht, ist ein wenig Kreativität und Einfallsreichtum. Man braucht also nicht sofort los und neue Möbel kaufen oder die Wände und den Fußboden renovieren. Mit kleinen Tricks kommt das wohnliche Gefühl ohne viel Aufwand.

Kleine Dinge haben eine große Wirkung

Blumen sind perfekt, um das Raumgefühl positiv zu beeinflussen. Leere große Ecken können zum Beispiel mit entsprechenden großen Pflanzen gefüllt werden. Für die Fenster eignen sich Blumen mit Ranken oder schön blühen. Beim Kauf der Pflanzen sollte man jedoch auf die Pflege achten. Hat man keinen grünen Daumen, dann gibt es sogenannte Anfängerpflanzen, die keine hohen Ansprüche stellen und sehr einfach in der Haltung sind. Wenig Aufwand und dennoch einen großen Effekt kann auch ein Teppich haben. Je nach Größe und Form des Raumes gibt es hier unterschiedliche Modelle. Ein Teppich sollte weder zu groß noch zu klein sein, damit er den Raum positiv beeinflussen kann.

Sollten die Wände zu leer sein, dann können hier unterschiedliche Bilder Abhilfe schaffen. Dabei kann man entweder Bilder von Freunden und der Familie verwenden oder auch Leinwände, die es im Geschäft zu kaufen gibt. Wichtig ist es jedoch, dass die Bilder und auch die Bilderrahmen optisch aufeinander abgestimmt sind und entsprechend zur Einrichtung passen. Außerdem sollten die Bilder beliebig und nicht in einer Linie an der Wand angebracht werden.

Indirektes Licht ist ebenfalls eine Möglichkeit, um den Raum gemütlicher und damit auch wohnlich zu machen. Gerade in der kalten Jahreszeit ist so ein Licht die perfekte Alternative zur Deckenbeleuchtung. Hier kann man mit kleinen Stehlampen in den Ecken arbeiten. Besser ist jedoch eine LED Leiste. Diese gibt es in verschiedenen Längen. Außerdem ist es möglich, die Helligkeit und auch die Farbe des Lichts zu regulieren.

 
 
|