Der Immobilienmakler und seine Vorteile

Mit dem Bestellerprinzip hat sich für viele Menschen der Blick auf die Immobilienmakler geändert. Wer baut, um möglicherweise das Haus oder Wohnungen zu vermieten und hier einen Makler beauftragt, der muss in Zukunft selbst zahlen. Das mag erst einmal abschreckend wirken, dennoch gibt es gute Gründe, vielleicht trotzdem über einen Makler nachzudenken. Die Vorteile für einen Makler können den Preis aufwiegen, das muss nicht immer der Fall sein, sollte aber dennoch geprüft werden. Folgende Vorteile ergeben sich beispielsweise:

1. Mehr Zeit für andere Dinge Eine Wohnung oder ein Haus zu vermieten oder zu verkaufen ist gar nicht so einfach, denn immerhin sollen die potentiellen Mieter oder Käufer ja auch in Augenschein genommen werden. Diese wollen außerdem die Wohnung oder das Haus besichtigen, vielleicht einmal, vielleicht auch noch ein weiteres Mal. Das nimmt viel Zeit in Anspruch. Gerade dann, wenn der Verkäufer oder Vermieter zudem noch einen weiten Weg von zu Hause zur Immobilie hat, kann das teilweise recht nervig werden. Diese Aufgabe übernimmt der Makler und der Verkäufer oder Vermieter spart jede Menge Zeit.

2. Organisation abgeben Ein weiterer Punkt ist die Organisation von der gesamten Vermietung oder dem Verkauf. Bilder machen, Anzeigen schalten, Termine vereinbaren, Bewerbungen prüfen – was erst einmal übersichtlich klingt, kann durchaus auch schnell viel Zeit in Anspruch nehmen. Zudem fehlt meist die Erfahrung, welche Bilder und Informationen in einer Anzeige besonders wichtig sind, um einen Interessenten zu finden. Auch hier ist der Makler ein verlässlicher Partner.

3. Erfahrung nutzen Makler möchten teilweise viel Geld für ihre Dienste und die meisten Menschen gehen davon aus, dass diese Gebühren nicht unbedingt gerechtfertigt sind. Zudem muss man keine Ausbildung machen, um Immobilienmakler zu werden. Aber: Ein Makler hat deutlich mehr Erfahrung mit dem Verkauf oder der Vermietung von Immobilien und er hat ein großes Interesse daran, das Geschäft abzuwickeln. Das heißt also, der Makler wird seine gesamte Erfahrung aufwenden, um das Geschäft unter Dach und Fach zu bringen. Dazu kommt, dass Makler oft gut einschätzen können, ob ein zukünftiger Mieter auch verlässlich ist. Dies fällt unerfahrenen Vermietern dagegen eher schwer.

Ob die Investition für einen Makler lohnenswert ist, hängt also von verschiedenen Faktoren ab. Anbieter, wie beispielsweise karaenke.com, bieten zudem ganz unterschiedliche Leistungen an, so dass sich ein Vergleich durchaus lohnen kann. Von der Immobilienbewertung über die Erstellung von Fotos bis hin zu Gesamtpaketen können die Angebote meist auch an die individuellen Wünsche angepasst werden

 
 
|